Durch meine Tätigkeiten als Dozentin am Lehrstuhl für germanistische Linguistik
und als akademische Sprachtherapeutin in der neurologischen Rehabilitation ist mir die fruchtbare Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche vertraut und durch viele positive Erfahrungen und gegenseitiges Interesse am Wissenstand anderer Disziplinen hoch geschätzt. Dieses Interesse am interdisziplinären Erkenntnisgewinn motivierte mich, aktuelle Forschungsthemen der Linguistik, Psychologie, Pädagogik und Neurologie zu vergleichen und in die individuelle Behandlung von Menschen mit Schädelhirnverletzung zu integrieren.

In mehr als 25 Fortbildungen und Workshops habe ich zusätzliches Fachwissen zu Dysphagie, Trachealkanülenmanagement, Dysarthrie, Aphasie, Sprechapraxie, Alexie, Agraphie, Primär Progressiver Aphasie, Demenz, Gesprächsführung, Angehörigenberatung, Atemtherapie und Sprachentwicklungsstörungen erworben.


Meine Interessen und Forschungsschwerpunkte sind:

  • Sprache und Kognition (Text- und Diskursverarbeitung, Sprache und Exekutivfunktionen, Aphasie und Arbeitsgedächtnis)
  • Pragmatisch-kommunikative Diagnostik- und Therapie
  • Kommunikation bei Schädel-Hirn-Trauma
  • Sprache und kommunikative Förderung bei Demenz
  • Sprache bei Corpus Callosum Agenesie
  • Einsatz nicht-invasiver Methoden in der Aphasietherapie
  • Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie in der neurologischen Rehabilitation
  • Entwicklung partizipationsorientierter Therapieansätze
  • Gesprächsführung und Angehörigenberatung
  • Didaktik in der Sprachtherapie






Lebenslauf



Akademischer Werdegang


1999
Abitur, Herder-Gymnasium Forchheim,
Neusprachlicher Zweig (Latein, Englisch, Französisch)

09/1999 – 2001
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
LA Gym Deutsch, Geschichte, Sozialkunde
Mag. Germanistik, Psychologie, Pädagogik;
Schwerpunkt: Klinische Linguistik

2001/02 – 2004/05
Ludwig-Maximilians-Universität München
Mag. Germanistische Linguistik, Psychologie, Sprachheilpädagogik;
SP: Klinische Linguistik. Thema der Magisterarbeit:
Sprache bei Corpus Callosum Agenesie. Eine explorative Fallstudie vor dem Hintergrund sprachlicher Lateralität.
Abschluss Magister Artium

2005

Hochschule für Philosophie München
Philosophische Fakultät

2009/10 – 2012/13

Ludwig-Maximilians-Universität München
Linguistisches Internationales Promotionsprogramm (LIPP);
Sprachtheorie und Angewandte Sprachwissenschaften
Thema der Dissertation: Sprachliche Makrostrukturen und dyxexekutive Symptome. Entwicklung eines Diagnostikverfahrens und Evaluierung eines Therapieprogramms bei Störungen der Textverarbeitung.
Abschluss Doktor phil.

Stipendien/Drittmittel/Förderprogramme
Andrea von Braun Stiftung
Barbara Wengeler Stiftung
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Münchner Universitätsgesellschaft
Aufnahme in das Mentoring-Programm (LMUExcellenz)





Beschäftigungsverhältnisse

04/2003 – 07/2005
Studentische Hilfskraft am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Arbeitsbereich München
08/2005 – 08/2006
Akademische Sprachtherapeutin/ Linguistin im Praktikum
Klinikum Passauer Wolf II
 08/200609/2016
Klinische Linguistin (BKL), Abt. Neurolinguistik Schön Klinik Bad Aibling, Neurologie
Seit 04/2009
Lehrbeauftragte im Studiengang Sprachtherapie LMU München. Fachbereiche: Neurokognitive Kommunikationsstörungen, Demenz & Aphasiologie
09/2013 – 02/2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Philologie, LMU München
seit 10/2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Philologie, LMU München
02/201712/2017
Akadem. Sprachtherapeutin kbo; ISK Neurologie Wasserburg



Qualifizierungen/ Kenntnisse

Fort-/Weiterbildung
seit 2002 Teilnahme an mehr als 25 Fortbildungsveranstaltungen im Bereich von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen (u.a. zu Dysphagie, Trachealkanülenmanagement, Dysarthrie, Aphasie, Sprechapraxie, Alexie, Agraphie, Primär Progressiver Aphasie, Demenz, Gesprächsführung, Angehörigenberatung, Atemtherapie, Sprachentwicklungsstörungen)
2008: Prüfungskolloquium zur Klinischen Linguistin (BKL); Zertifizierung durch den Bundesverband Klinischer Linguisten
Universitäre Lehre
Betreuung von Qualifikations-, Bachelor- und Masterstudien im Studiengang Sprachtherapie mit Schwerpunkten auf Diskurspragmatik und Textverarbeitung bei kognitiven Kommunikationsstörungen, Kommunikationsstörungen bei Aphasie, Neurokognitive Sprachstörung (Demenz), Sprachstörungen bei SHT
Tagungen
Beiträge zu Tagungen und Konferenzen u.a. bei Symposium des Bundesverbandes akademischer Sprachtherapeuten, BKL Workshop, Forum Linguistik in Bayern, Gesellschaft für Aphasiebehandlung, Academy of Aphasia, CPLOL Congress Europe

Mitgliedschaften
Deutscher Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten (dbs)
Bundesverband Klinische Linguistik (BKL)
Gesellschaft für Aphasiebehandlung (GAB)
Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)